SMART SOCIAL SOLUTIONS

Für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen

Die Industrie 4.0-Technologien verändern die Arbeitswelt drastisch. Für die WfbM (Werkstätten für behinderte Menschen), die eng mit der Industrie zusammenarbeiten, ist diese Situation eine große Herausforderung. Sie bedeutet aber auch eine Chance.


██ Heike Strototte, Geschäftsfeldleiterin Arbeit & Qualifizierung der Recklinghäuser Werkstätten gGmbH:

„Wir sehen die Digitalisierung als Chance und möchten diese nutzen. Deshalb nehmen wir an einem Projekt teil, in dem Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam mit uns die Möglichkeiten der technologischen Entwicklung ausloten. Ziel des Projekts ist es, Mitarbeitende mit geistigen Beeinträchtigungen durch die Entwicklung innovativer digitaler Assistenzsysteme zu unterstützen, in Werkstätten und Betrieben ihre Arbeitsplätze zu gestalten und auszubauen.“

Assistenz- und Trainingssysteme

Die drei Phasen des Forschungsprojektes:

In der empirischen Bedarfs- und Umfeldanalyse wird untersucht, welche Assistenzsysteme verfügbar sind (Typen von Systemen, Anbieter etc.) bzw. welche Bedarfe in den WfbM (Werkstatt für behinderte Menschen) vorhanden sind.

In der Erprobungsphase werden ausgesuchte Systeme für Arbeitsschritte mit Beschäftigten getestet.

Zu beantwortende Fragen sind u. a.:

○ Können Assistenzsysteme Arbeitsanleitungen und Schulungen / Trainings verständlicher und

 effizienter machen?

○ Können komplexe Arbeitsprozesse vereinfacht werden?

○ Wird es einfacher, Arbeitsabläufe zu planen?

○ Kann die Intensität zwischen Werkstätten für Menschen mit Behinderung und den Partnerunternehmen

qualitativ und quantitativ erhöht werden?

In der Transferphase werden die Forschungsergebnisse mit Hilfe von Multiplikatoren (Verbände, Kammern etc.) in Wirtschaft und Wissenschaft verbreitet. Die HUB-Funktion sichert sowohl regional als auch überregional einen systematischen und langfristigen Erfahrungsaustausch.

Informationsveranstaltung am 10. April

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren vor Ort mehr aus der Praxis.

 

10. April 2019

13.00 bis 17.00 Uhr

Werkstatt Waltrop

Zur Pannhütt 53 / 45731 Waltrop


Sie sind zu Gast bei der Recklinghäuser Werkstätten gGmbH der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen.

Sie werden vor Ort erleben, wie Menschen mit Behinderung mit verschiedenen Assistenzsystemen arbeiten können.